TV-Wartezimmer®
Gesellschaft für moderne Kommunikation

MSM GmbH & Co. KG
Raiffeisenstraße 31
85356 Freising
Tel.: 08161/4 90 9-0
Fax.: 08161/4 90 9-330

Pressemitteilung vom

Facebook Twitter
Foto: © www.tv-wartezimmer.de
TV-Wartezimmer_Chronische-Wunden-1_...
(2362x1455 Pixel, 1,87 MB)
Foto: © www.tv-wartezimmer.de
TV-Wartezimmer_Chronische-Wunden-2_...
(1619x945 Pixel, 774,00 KB)
Foto: © www.tv-wartezimmer.de
TV-Wartezimmer_Chronische-Wunden-4_...
(1619x945 Pixel, 804,63 KB)

Die Haut - das größte menschliche Organ

Chronische Wunden richtig behandeln

Die Haut ist - mit etwa 1,7 Quadratmetern bei einem Erwachsenen - das größte Organ des menschlichen Körpers. Doch was tun, wenn die Haut verletzt ist? Manchmal heilt eine Verletzung wochenlang nicht, dann ist eine professionelle, regelmäßige Wundversorgung nötig. Der neue TV-Wartezimmer-Film "Chronische Wunden" informiert Patienten jetzt über mögliche Ursachen sowie die Behandlungsoptionen.

Der Arbeitskreis "Krankenhaus & Praxishygiene" der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V. (AWMF) schätzt die Zahl der in Deutschland an einer chronischen Wunde leidenden Patienten auf etwa vier Millionen Menschen - hinzu kommt eine jährliche Neuerkrankungsrate von ca. 650.000 Patienten. Und mit der steigenden Lebenserwartung wird auch die Anzahl der Patienten mit chronischen Wunden weiter ansteigen.

Dabei ist es eigentlich ganz einfach: Entsteht eine Wunde, wird die Haut vom Körper selber "repariert". Aber manchmal heilt eine Verletzung wochenlang nicht - eine chronische Wunde entsteht. Merkmal der chronischen Wunde ist ihre fehlende Heilungstendenz trotz fachgerechter Therapie. In den unterschiedlichen Leitlinien wird ein Zeitraum zwischen vier bis zwölf Wochen angesetzt, ab wann eine Wunde als chronisch angesehen wird, in der Kinderchirurgie ist auf Grund der besseren Heilungstendenz die Grenze schon nach zwei bis drei Wochen festgelegt worden.

Mögliche Gründe für chronische Wunden können eine gestörte Durchblutung, Diabetes mellitus, anhaltender Druck - bedingt beispielsweise durch Wundliegen oder Prothesen - sowie ein schwaches Immunsystem sein. "Manchmal besiedeln auch noch Bakterien die Verletzung und lösen so eine schmerzhafte Entzündung aus. Dann braucht es dringend professionelle Hilfe!", erklärt Markus Spamer, Gründer und Geschäftsführer von TV-Wartezimmer. Die Wunde wird mit einer sterilen Flüssigkeit gespült und von Fremdkörpern befreit. Zudem wird, falls nötig, abgestorbenes oder entzündetes Gewebe mit einem Skalpell oder einem scharfkantigen Löffel entfernt.

Je nach Heilungsphase wird die Wunde mit einem geeigneten Verband abgedeckt, denn dieser hält die Wunde angemessen feucht und schützt vor neuen Infektionen. Je nach Ursache unterstützen die Behandlung Antibiotika, Kompressionsstrümpfe, Hauttransplantation, Schmerzmittel oder eine Vakuumversiegelungs-Therapie. Besonders wichtig ist dabei, dass auch die verantwortliche Grunderkrankung behandelt werden muss. Die fachgerechte Versorgung wird alle paar Tage wiederholt bis der Körper sich selbst heilen kann.

(Fließtext: 2.542 Zeichen mit Leerzeichen)

Kontakt
Frauke Rösl
Pressereferentin
TV-Wartezimmer® GmbH & Co. KG
Raiffeisenstr. 31
D - 85356 Freising
Tel: 0049 - 8161 - 49 09-45
E-Mail: Frauke.Roesl@tv-wartezimmer.de

TV-Wartezimmer® GmbH & Co. KG
TV-Wartezimmer® wurde 2003 von Markus Spamer in Freising, nördlich von München, gegründet und ist mit mittlerweile über 7.000 installierten Systemen in Wartezimmern von Arztpraxen und Kliniken europäischer Marktführer in der Patientenaufklärung und -information. Zahlreiche Kooperationen mit Berufs- und Fachverbänden, Kammern und Ärztenetzen ebenso wie unabhängige Studien und Zertifizierungen belegen die Kompetenz des Unternehmens sowie den Nutzen für Patienten und Ärzte.
Weitere Informationen unter www.tv-wartezimmer.de

Download

Kontakt

Haben Sie weitere Fragen, wünschen Sie einen persönlichen Kontakt oder ein Interview, dann helfen wir Ihnen gerne weiter. Ihre Ansprechpartnerin in unserem Hause ist:

Frauke Rösl
Öffentlichkeitsarbeit
E-Mail: Frauke.Roesl@TV-Wartezimmer.de
Tel: +49 (0) 8161 / 4909-45

Links