TV-Wartezimmer®
Gesellschaft für moderne Kommunikation

MSM GmbH & Co. KG
Raiffeisenstraße 31
85356 Freising
Tel.: 08161/4 90 9-0
Fax.: 08161/4 90 9-330

Pressemitteilung vom

Facebook Twitter
Foto: © www.tv-wartezimmer.de
TV-Wartezimmer_Krampfader-Behandlun...
(1772x1181 Pixel, 962,38 KB)
Foto: © www.tv-wartezimmer.de
TV-Wartezimmer_Krampfader-Behandlun...
(1772x1034 Pixel, 736,85 KB)
Foto: © www.tv-wartezimmer.de
TV-Wartezimmer_Krampfader-Behandlun...
(1772x1034 Pixel, 865,44 KB)

Neuer Patientenfilm erklärt minimal-invasive, venenerhaltende Behandlung

Krampfadern: Weit mehr als ein kosmetisches Problem

90% der Erwachsenen leiden an Venenveränderungen und fast 25% haben bereits Krampfadern, so die Bonner Venenstudie. Unbehandelte Krampfadern sind aber weit mehr als ein kosmetisches Problem, denn sie können zu offenen Beinen, Thrombosen bis hin zu lebensgefährlichen Embolien führen.

Laut der Deutschen Venen-Liga e.V. ist die sogenannte Stripping-Operation, bei der die erkrankte Vene herausgezogen wird, mit über 300.000 Eingriffen jährlich in Deutschland die am häufigsten angewandte Therapieoption zur Behandlung von Krampfadern. Der neue TV-Wartezimmer-Patientenfilm "Krampfader-Behandlung (Venenkleber)" informiert jetzt über diese minimal-invasive Behandlung, bei der die betroffenen Gefäße mit einem speziellen Venenkleber verschlossen werden - und so die Venen erhalten bleiben.

Bei der minimal-invasiven Krampfadern-Behandlung mit dem Venenkleber wird über eine Zugangsstelle ein dünner Katheter in die Vene vorgeschoben. Beim Zurückziehen wird dann ein spezieller Klebstoff eingespritzt und die Vene von außen zugedrückt, so werden die Wände abschnittsweise verklebt. Danach übernehmen gesunde Gefäße den Blutabfluss. Die verklebte Vene bleibt im Bein zurück und wird vom Körper abgebaut.

"Der kurze Eingriff erfolgt ambulant mit örtlicher Betäubung und wird mittels Ultraschall überwacht. Und nach der Behandlung können die Patienten sofort wieder ihrem normalen Tagesablauf nachgehen!", erklärt Markus Spamer, Gründer und Geschäftsführer von TV-Wartezimmer. Europas größtes Gesundheits-TV-Netzwerk mit Sitz in Freising bietet seinen Kunden über 800 Filme zu Präventions- und Therapiemöglichkeiten.

(Fließtext: 1.610 Zeichen mit Leerzeichen)

Kontakt
Frauke Rösl
Pressereferentin
TV-Wartezimmer® GmbH & Co. KG
Raiffeisenstr. 31, D - 85356 Freising
Tel: 0049 - 8161 - 49 09-45
E-Mail: Frauke.Roesl@tv-wartezimmer.de

TV-Wartezimmer® GmbH & Co. KG
Die audiovisuelle Kommunikationsplattform TV-Wartezimmer® wurde 2003 von Markus Spamer in Freising, nördlich von München, gegründet und ist mit mittlerweile über 7.000 installierten Systemen in Wartezimmern von Arztpraxen und Kliniken europäischer Marktführer seiner Branche. Zahlreiche Kooperationen mit Berufs- und Fachverbänden, Kammern und Ärztenetzen ebenso wie unabhängige Studien und Zertifizierungen belegen die Kompetenz des Unternehmens.
Weitere Informationen unter www.tv-wartezimmer.de

Download

Kontakt

Haben Sie weitere Fragen, wünschen Sie einen persönlichen Kontakt oder ein Interview, dann helfen wir Ihnen gerne weiter. Ihre Ansprechpartnerin in unserem Hause ist:

Frauke Rösl
Öffentlichkeitsarbeit
E-Mail: Frauke.Roesl@TV-Wartezimmer.de
Tel: +49 (0) 8161 / 4909-45

Links