TV-Wartezimmer®
Gesellschaft für moderne Kommunikation

MSM GmbH & Co. KG
Raiffeisenstraße 31
85356 Freising
Tel.: 08161/4 90 9-0
Fax.: 08161/4 90 9-330

Pressemitteilung vom

Facebook Twitter
Foto: © www.tv-wartezimmer.de
TV-Wartezimmer_Fluoridprophylaxe-1_...
(1772x1181 Pixel, 1,17 MB)
Foto: © www.tv-wartezimmer.de
TV-Wartezimmer_Fluoridprophylaxe-2_...
(1619x945 Pixel, 593,22 KB)
Foto: © www.tv-wartezimmer.de
TV-Wartezimmer_Fluoridprophylaxe-3_...
(1619x945 Pixel, 417,30 KB)

Fluorid härtet den Zahnschmelz

Zähne - das härteste Material im menschlichen Körper

Auch wenn Zähne das härteste Material im Körper sind, so ist der Zahnschmelz dennoch verletzlich. Vor allem zu viel Zucker kann Löcher in den Zahnschmelz reißen. Und das macht die Zähne dann für Bakterien angreifbar - Karies droht! Der neue TV-Wartezimmer-Film "Fluoridprophylaxe" informiert jetzt zum einen darüber, wie jeder selbst etwas dafür tun kann, und zum anderen über die Möglichkeiten, die eine Zahnarztpraxis bereithält.

"Sind erstmal Löcher im Zahnschmelz, so haben die Bakterien leichtes Spiel, den Zahn anzugreifen. Weder Zahnbürste noch der mineralisierende Speichel kommen da richtig hin, deswegen werden die Löcher immer größer!" erklärt Markus Spamer, Gründer und Geschäftsführer von TV-Wartezimmer. Schutz bietet die richtige Fluoridprophylaxe, die besonders wichtig ist für die Milchzähne von Kindern.

Das Spurenelement Fluorid ist übrigens kein Fremdstoff, sondern natürlicher Bestandteil von Zähnen und Knochen. Schon 1802 stellte ein Forscher fest, dass sich in menschlichen Zähnen auch Fluoride befinden. Diese reparieren den Zahnschmelz, behindern die Bakterien und bilden eine Schutzschicht um die Zähne. Mit der Nahrung kann man Fluorid aufnehmen, beispielsweise durch den Verzehr von Walnüssen, Lachs oder Meersalz. Doch meist reicht das nicht aus. Darüber hinaus gibt es Mineralwasser, Speisesalz und Zahnpasta mit zugesetztem Fluorid. Neben der fachlichen Beratung in der Zahnarztpraxis stehen hier für eine ausreichende Fluorid-Versorgung auch Mundspülungen, Gele oder Tabletten zur Auswahl. Darüber hinaus kann Fluorid vom Zahnarzt auch direkt auf die Zähne lackiert werden. Wichtig ist es, nach dem Einsatz von Fluoridprodukten nicht den Mund auszuspülen, sondern nur kurz auszuspucken, da sonst die Fluoride weggeschwemmt werden.

(Fließtext: 1.762 Zeichen mit Leerzeichen)

Kontakt
Frauke Rösl
Pressereferentin
TV-Wartezimmer® GmbH & Co. KG
Raiffeisenstr. 31, D - 85356 Freising
Tel: 0049 - 8161 - 49 09-45
E-Mail: Frauke.Roesl@tv-wartezimmer.de

TV-Wartezimmer® GmbH & Co. KG
TV-Wartezimmer® wurde 2003 von Markus Spamer in Freising, nördlich von München, gegründet und ist mit mittlerweile über 7.000 installierten Systemen in Wartezimmern von Arztpraxen und Kliniken europäischer Marktführer in der Patientenaufklärung und -information. Zahlreiche Kooperationen mit Berufs- und Fachverbänden, Kammern und Ärztenetzen ebenso wie unabhängige Studien und Zertifizierungen belegen die Kompetenz des Unternehmens sowie den Nutzen für Patienten und Ärzte.
Weitere Informationen unter www.tv-wartezimmer.de

Download

Kontakt

Haben Sie weitere Fragen, wünschen Sie einen persönlichen Kontakt oder ein Interview, dann helfen wir Ihnen gerne weiter. Ihre Ansprechpartnerin in unserem Hause ist:

Frauke Rösl
Öffentlichkeitsarbeit
E-Mail: Frauke.Roesl@TV-Wartezimmer.de
Tel: +49 (0) 8161 / 4909-45

Links