TV-Wartezimmer®
Gesellschaft für moderne Kommunikation

MSM GmbH & Co. KG
Raiffeisenstraße 31
85356 Freising
Tel.: 08161/4 90 9-0
Fax.: 08161/4 90 9-330

Pressemitteilung vom

Facebook Twitter
Foto: © www.tv-wartezimmer.de
TV-Wartezimmer_Zahngesunde-Ernaehru...
(2323x1417 Pixel, 1,55 MB)
Foto: © www.tv-wartezimmer.de
TV-Wartezimmer_Zahngesunde-Ernaehru...
(1619x945 Pixel, 663,73 KB)
Foto: © www.tv-wartezimmer.de
TV-Wartezimmer_Zahngesunde-Ernaehru...
(1619x945 Pixel, 519,28 KB)
TV-Wartezimmer_Zahngesunde-Ernaehru...
(1619x945 Pixel, 703,90 KB)

25. September: "Tag der Zahngesundheit"

Gegen Karies hilft zahngesunde Ernährung

Jedes Jahr am 25. September findet der "Tag der Zahngesundheit" statt, dieses Jahr unter dem Motto "Gesund beginnt im Mund - Mahlzeit!". Dazu passend hat TV-Wartezimmer den neuen Patientenfilm "Zahngesunde Ernährung" produziert: Denn im Kampf gegen Karies ist die richtige Pflege nur die halbe Miete, wichtig ist auch eine zahngesunde Ernährung. Der Film erklärt, welche Gewohnheiten und Lebensmittel besonders schädlich sind und was stattdessen auf dem Speiseplan stehen sollte.

"Zucker und Säuren gehen den Zähnen an den Kragen, denn Zucker wird von Bakterien im Mund zu Säure umgebaut, die den Zahnschmelz angreift. Übrigens jeder Zucker - egal ob Industriezucker, Fruchtzucker, brauner Zucker, Honig, Fruchtdicksäfte oder Kokosblütenzucker!", weiß Markus Spamer, Gründer und Geschäftsführer von TV-Wartezimmer. Und Zucker kann sich super verstecken, beispielsweise in Senf, Joghurt, Chips oder Müsliriegeln. Die Formulierungen "ohne Zucker" oder "zuckerfrei gesüßt" auf Lebensmitteln meinen nur Kristallzucker. Somit können andere Formen wie Traubenzucker (Glukose), Fruchtzucker (Fruktose), Milchzucker (Laktose), Malzzucker (Maltose), Glucose-Sirup und Maltodextrin durchaus enthalten sein. Und wichtig für die Jüngsten: Dauernuckeln mit süßen Getränken oder Milch fördert frühkindliche Karies!

Säurehaltige Lebensmittel sind vor allem Erfrischungsgetränke, Obst und Säfte, gesündere Durstlöscher sind Mineralwasser oder ungesüßter Tee. Bei Zucker und Säuren gilt: Für gesunde Zähne sind die Häufigkeit und Konsistenz entscheidend, nicht die Menge, deshalb lieber einmal am Tag zur Hauptmahlzeit etwas Süßes als häufiger zwischendurch.

Knackig frisch und kauaktive Lebensmittel wie Vollkornbrot, Möhren, Paprika oder zuckerfreier Kaugummi sind empfehlenswert, da ausgiebiges Kauen die Speichelbildung anregt und der Speichel schädliche Säuren verdünnt, aber auch Essensreste abspült und neue Mineralien zuführt. Da Kalzium und Fluorid die Zähne stärken, sollten auch Milchprodukte, grünes Gemüse wie Brokkoli, Grünkohl, Fenchel oder Lauch aber auch Haselnüsse gegessen und fluoridiertes Speisesalz benutzt werden.

1990 gründeten 25 Organisationen aus Zahnärzteschaft und Krankenkassen den "Aktionskreis Tag der Zahngesundheit", der die Maßnahmen und Aktionen koordinierte und 1991 eine erste gemeinsame Aktion durchführte. Der 25. September wurde dann als "Tag der Zahngesundheit" festgelegt und findet seitdem jährlich statt.

(Fließtext: 2.430 Zeichen mit Leerzeichen)

Kontakt
Frauke Rösl
Pressereferentin
TV-Wartezimmer® GmbH & Co. KG
Raiffeisenstr. 31
D - 85356 Freising
Tel: 0049 - 8161 - 49 09-45
E-Mail: Frauke.Roesl@tv-wartezimmer.de

TV-Wartezimmer® GmbH & Co. KG
TV-Wartezimmer wurde 2003 von Markus Spamer in Freising, nördlich von München, gegründet und ist mit mittlerweile fast 8.000 installierten Systemen in Wartezimmern von Arztpraxen und Kliniken europäischer Marktführer in der Patientenaufklärung und -information. Zahlreiche Kooperationen mit Berufs- und Fachverbänden, Kammern und Ärztenetzen ebenso wie unabhängige Studien und Zertifizierungen belegen die Kompetenz des Unternehmens sowie den Nutzen für Patienten und Ärzte.
Weitere Informationen unter www.tv-wartezimmer.de

Download

Kontakt

Haben Sie weitere Fragen, wünschen Sie einen persönlichen Kontakt oder ein Interview, dann helfen wir Ihnen gerne weiter. Ihre Ansprechpartnerin in unserem Hause ist:

Frauke Rösl
Öffentlichkeitsarbeit
E-Mail: Frauke.Roesl@TV-Wartezimmer.de
Tel: +49 (0) 8161 / 4909-45

Links