TV-Wartezimmer®
Gesellschaft für moderne Kommunikation

MSM GmbH & Co. KG
Raiffeisenstraße 31
85356 Freising
Tel.: 08161/4 90 9-0
Fax.: 08161/4 90 9-330

Pressemitteilung vom

Facebook Twitter
Foto: © www.tv-wartezimmer.de
TV-Wartezimmer_Zahnwechsel-1_300dpi...
(2407x1772 Pixel, 2,13 MB)
Foto: © www.tv-wartezimmer.de
TV-Wartezimmer_Zahnwechsel-2_300dpi...
(1619x945 Pixel, 566,21 KB)
Foto: © www.tv-wartezimmer.de
TV-Wartezimmer_Zahnwechsel-3_300dpi...
(1619x945 Pixel, 597,90 KB)

20. März: Weltmundgesundheitstag

Zahnwechsel - ein Meilenstein in der Kindesentwicklung

Der erste Wackelzahn ist für Kinder aufregend - und ein wichtiger Schritt in ihrer Entwicklung. Der neue TV-Wartezimmer- Film "Zahnwechsel" informiert Eltern, wann welche Zähne wechseln, welche Komplikationen auftreten können und gibt Tipps für den Zahnwechsel. Er wurde in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Landeszahnärztekammer (BLZK) produziert.

Der Zahnwechsel unterteilt sich in drei Phasen: In der ersten Phase, etwa zwischen dem 6. bis 8. Lebensjahr, findet der Wechsel der Schneidezähne sowie der Durchbruch der ersten großen Backenzähne statt. Die zweite Phase im Alter von ca. 9 bis 12 Jahren beschreibt den Wechsel der kleinen Backen- und Eckzähne und den Durchbruch der zweiten großen Backenzähne. In der dritten Phase, etwa im 17. bis 24. Lebensjahr, erfolgt der Durchbruch der Weisheitszähne, falls diese angelegt sind.

"Manchmal kann sich die Stelle, an der der Zahn wechselt, entzünden. Es handelt sich um den sogenannten erschwerten Zahnwechsel. Diese Stelle darf nur sanft gepflegt werden. Die Eltern sollten sie beobachten. Im Zweifelsfall kann ein Zahnarzt weiterhelfen", erklärt Prof. Dr. Christoph Benz, Referent Patienten und Versorgungsforschung der BLZK sowie Vizepräsident der Bundeszahnärztekammer (BZÄK).

Ein Termin beim Zahnarzt ist notwendig, wenn Milchzähne nicht ausfallen sowie bei fehlenden, überzähligen oder fehlgebildeten Zähnen. Dies gilt auch bei gelblichen und bräunlichen Flecken auf den neuen Zähnen. Zähne können beim Durchbruch erst einmal schief wachsen, doch in den meisten Fällen schieben Lippen und Zunge die Zähne noch in die richtige Position. Geschieht das allerdings nicht, sollte ein Kieferorthopäde hinzugezogen werden. Eltern können ihre Kinder in dieser spannenden Zeit unterstützen, indem sie ihnen z. B. eine hübsche Dose schenken zur Aufbewahrung der Zähne oder das Ritual der Zahnfee einführen: Die Zahnfee kommt nachts, nimmt den ausgefallenen Zahn mit und hinterlässt ein Geschenk.

Frisch durchgebrochene Zähne sind sehr kariesgefährdet, da der Zahnschmelz erst noch aushärtet. Deshalb ist es wichtig, die Zähne in dieser Zeit besonders sorgfältig zu putzen. Doch zusammen mit einer zahngesunden Ernährung gelingt der Zahnwechsel in der Regel problemlos. Regelmäßige Zahnarztbesuche von Anfang an helfen Kindern dabei, keine Angst davor zu entwickeln.

Bereits 2007 wurde auf dem Jahresweltkongress der World Dental Federation (FDI) der "Weltmundgesundheitstag" ins Leben gerufen. Dieser fand ursprünglich am 12. September, dem Geburtstag des FDI-Gründers Charles Gordon, statt. Seit 2013 wird der Weltmundgesundheitstag weltweit jährlich am 20. März begangen.

(Fließtext: 2.617 Zeichen mit Leerzeichen)


Infos:

Bayerische Landeszahnärztekammer (BLZK)
Die Bayerische Landeszahnärztekammer ist die gesetzliche Berufsvertretung aller rund 16.500 bayerischen Zahnärzte. Sie setzt sich aktiv für ein freies Zahnarzt-Patienten-Verhältnis sowie die Förderung, Erhaltung und Wiederherstellung der Mundgesundheit der Bevölkerung ein. Dabei steht sie für Qualität in der Zahnmedizin als Ergebnis wissenschaftlich begründeter Präventions- und Behandlungskonzepte, die sich an der Individualität des einzelnen Patienten orientieren. Der Patientenschutz ist Teil des gesetzlichen Auftrags der BLZK. Die Patientenberatung spielt dabei eine wichtige Rolle.
Weitere Informationen unter www.blzk.de


TV-Wartezimmer® GmbH & Co. KG
TV-Wartezimmer wurde 2003 von Markus Spamer in Freising, nördlich von München, gegründet und ist mit mittlerweile fast 8.000 installierten Systemen in Wartezimmern von Arztpraxen und Kliniken europäischer Marktführer in der Patientenaufklärung und -information. Zahlreiche Kooperationen mit Berufs- und Fachverbänden, Kammern und Ärztenetzen ebenso wie unabhängige Studien und Zertifizierungen belegen die Kompetenz des Unternehmens sowie den Nutzen für Patienten und Ärzte.
Weitere Informationen unter www.tv-wartezimmer.de


Kontakt
Frauke Rösl
Pressereferentin
TV-Wartezimmer® GmbH & Co. KG
Raiffeisenstr. 31, D - 85356 Freising
Tel: 0049 - 8161 - 49 09-45
E-Mail: Frauke.Roesl@tv-wartezimmer.de

Download

Kontakt

Haben Sie weitere Fragen, wünschen Sie einen persönlichen Kontakt oder ein Interview, dann helfen wir Ihnen gerne weiter. Ihre Ansprechpartnerin in unserem Hause ist:

Frauke Rösl
Öffentlichkeitsarbeit
E-Mail: Frauke.Roesl@TV-Wartezimmer.de
Tel: +49 (0) 8161 / 4909-45

Links